BAYWATCH BEACHWEAR

NICHT NUR IN MALIBU STEHEN MIT DER NEUEN BAYWATCH-INSPIRIERTEN SWIMWEAR ALLE ZEICHEN AUF SCHWARZ

Der Einteiler mit lässigem Zipp am Dekolleté war zwar nie aus der Mode, dank des Baywatch-Remakes erfährt der Kult-Badeanzug aus den 90ern allerdings ein würdiges Revival und ist angesagter denn je. Wer am Stand also alle Blicke auf sich ziehen möchte, setzt auf die Swimwear von PALMERS im Baywatch-Gedächtnislook aus der Serie „Sporty Summer“ in subtilem Schwarz. Durch seine höher angesetzte Beinöffnung ist der Badeanzug ein echter Figurschmeichler; das Bikini-Oberteil schafft den Sprung vom Strand in die Party-Garderobe dank seines minimalistischen Cuts und Neopren-ähnlichen Materials mit links.


PREISE
PALMERS „Sporty Summer“ Badeanzug | € 79,99
PALMERS „Sporty Summer“ Bikini-Oberteil | € 49,99
PALMERS „Sporty Summer“ Minislip | € 29,99
Bezugsquelle | www.palmers.at 

Non-Profit-Organisation verkauft Hakenkreuz-Jeans

US-Kette Goodwill reagiert umgehend und nimmt Hose aus dem Verkauf.

Die US-Non-Profit-Second-Hand-Kette Goodwill http://goodwill.org muss sich wegen einer Jeans mit aufgenähtem Reichsadler und Hakenkreuz rechtfertigen. Wie „CBS Los Angeles“ berichtet, hatte der russische Jude Vadim Kolosov die Hose durch Zufall beim Shoppen entdeckt und anschließend umgehend gemeldet. Goodwill reagierte schnell mit einer Entschuldigung. Die NPO hilft, Behinderte und Kriegsveteranen wieder in die Arbeitsgesellschaft einzugliedern.

Gereinigt und etikettiert

„Wenn es da hing, bedeutet das, jemand hat es hingebracht. Diese Person spendete es an Goodwill, jemand bei Goodwill hat es angenommen, gereinigt und mit einem Etikett versehen“, so Kolosov. Ihn traf der Fund persönlich. Vor allem der Fakt, dass sich jemand die Zeit genommen hat, eine solche Hose zum Verkauf herzurichten. Der Bruder seiner Großmutter wurde im Krieg getötet, sein Großvater bekämpfte die Nazis.

Das Unternehmen hat die Hose inzwischen aus dem Verkauf genommen. „Wir bekommen täglich 7.000 Stücke, da kann es passieren, dass manchmal etwas durchschlüpft. Wir stellen Leute mit Behinderungen in unseren Geschäften ein, die vielleicht das Symbol nicht erkannt haben“, so das Goodwill-Statement. Kolosov begrüßt das sofortige Handeln des Unternehmens. Eine Verharmlosung der Nazi-Zeit und ihrer Symbole sei gefährlich.

Marken stark in der Kritik

Das Logo der Jeans sieht fast ident aus mit dem der britischen Marke Boy London http://boy-london.com . Das Unternehmen wurde schon oft kritisiert, da der Adler im Firmen-Emblem Symbolik für Nazis hat. Mehrere Marken werden von Rechtsextremen für den Ausdruck von Fremdenfeindlichkeit und Nationalsozialismus verwendet. Darunter fallen Marken wie LONSDALE http://lonsdale.com , da die Buchstaben NSDA im Namen an Hitlers NSDAP erinnern. Auch Alpha Industries http://alphaindustries.de hat ein SA-Logo-ähnliches Emblem.

 

pressetext.com

fashion // style // magazine